Angebote zu "Entlegene" (32 Treffer)

Kategorien

Shops

Entlegene Kulturen - Skizzen und Bilder
26,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Entlegene Kulturen - Skizzen und Bilder ab 26.9 € als Taschenbuch: . Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Geschichte,

Anbieter: hugendubel
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Trauminseln 2021
24,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Inseln gelten seit jeher als besondere Sehnsuchtsorte und beeindrucken durch eine bewegte Vergangenheit, faszinierende Naturlandschaften oder exotische Kulturen. Und manche Namen klingen noch heute geheimnisvoll und faszinierend zugleich: Bali, die Insel der Götter, Madagaskar, das einmalige Naturparadies oder die von jeglichem Festland entlegene Osterinsel mit ihren Steinskulpturen. Zwölf traumhafte Fotoaufnahmen begleiten durch das Jahr und zeigen bekannte und unbekannte Inselschönheiten.

Anbieter: buecher
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Trauminseln 2021
24,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Inseln gelten seit jeher als besondere Sehnsuchtsorte und beeindrucken durch eine bewegte Vergangenheit, faszinierende Naturlandschaften oder exotische Kulturen. Und manche Namen klingen noch heute geheimnisvoll und faszinierend zugleich: Bali, die Insel der Götter, Madagaskar, das einmalige Naturparadies oder die von jeglichem Festland entlegene Osterinsel mit ihren Steinskulpturen. Zwölf traumhafte Fotoaufnahmen begleiten durch das Jahr und zeigen bekannte und unbekannte Inselschönheiten.

Anbieter: buecher
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Weihnachtsmärchen aus aller Welt (Neuausgabe)
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Weihnachtsbesuch aus aller Welt kündigt sich in dieser kundig zusammengestellten Sammlung an: Gute alte Freunde wie Santa Claus, Väterchen Frost oder Ochs und Esel bei der Krippe, aber auch entlegene Verwandtschaft wie der Schmutzli oder die Alfkönigin. Sie entführen ihre Leser zum skandinavischen Julspuk und sie erzählen, wie der Fuchs den Bären ums Weihnachtsessen prellte, oder die Mär vom Geiger, der drei Herzen hatte. Diese rund 60 Märchen aus vielen Sprachen und Kulturen sorgen garantiert für Abwechslung unterm Baum. Der wunderschöne Geschenkband ist ausgestattet mit einem Iris-Leineneinband und goldener Schmuckprägung. Im Innenteil finden sich zahlreiche klassische s/w-Illustrationen.

Anbieter: buecher
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Weihnachtsmärchen aus aller Welt (Neuausgabe)
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Weihnachtsbesuch aus aller Welt kündigt sich in dieser kundig zusammengestellten Sammlung an: Gute alte Freunde wie Santa Claus, Väterchen Frost oder Ochs und Esel bei der Krippe, aber auch entlegene Verwandtschaft wie der Schmutzli oder die Alfkönigin. Sie entführen ihre Leser zum skandinavischen Julspuk und sie erzählen, wie der Fuchs den Bären ums Weihnachtsessen prellte, oder die Mär vom Geiger, der drei Herzen hatte. Diese rund 60 Märchen aus vielen Sprachen und Kulturen sorgen garantiert für Abwechslung unterm Baum. Der wunderschöne Geschenkband ist ausgestattet mit einem Iris-Leineneinband und goldener Schmuckprägung. Im Innenteil finden sich zahlreiche klassische s/w-Illustrationen.

Anbieter: buecher
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Ich habe mich vor nichts im Leben gefürchtet
24,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Therese von Bayern (1850 - 1925), die Tochter des Prinzregenten Luitpold, darf als eine der bemerkenswertesten Frauen der Moderne gelten: Statt Erwartungen zu erfüllen, die Familie und Hof an die Wittelsbacher-Prinzessin richteten, ging sie ihre eigenen Wege. Sie wurde Naturforscherin, Weltreisende, erwarb akademische Ehrengrade und gewann politische Einsichten, die der untergehenden Monarchie fremd waren.Hadumod Bußmann hat in jahrelanger Forschung viele unbekannte Quellen ausgewertet und die spannende Biographie einer außergewöhnlichen Frau geschrieben. In ihrer meisterlichen Darstellung wird eine Prinzessin lebendig, die nicht bereit war, ihre Gefühle und Geistesgaben gesellschaftlichen Konventionen zu opfern: Als sich zeigt, dass Therese ihre Liebe zu Otto von Bayern, dem Bruder von Ludwig II., infolge seiner heimtückischen Krankheit niemals würde leben können, schließt sie für sich dieses schmerzliche Kapitel ab. Sie wählt gegen massive Widerstände einen Weg, der sie als Naturwissenschaftlerin zu fremden Kulturen, in entlegene Weltgegenden und zu ganz unzeitgemäßen Erkenntnissen und Ehrungen führt.

Anbieter: buecher
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Ich habe mich vor nichts im Leben gefürchtet
25,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Therese von Bayern (1850 - 1925), die Tochter des Prinzregenten Luitpold, darf als eine der bemerkenswertesten Frauen der Moderne gelten: Statt Erwartungen zu erfüllen, die Familie und Hof an die Wittelsbacher-Prinzessin richteten, ging sie ihre eigenen Wege. Sie wurde Naturforscherin, Weltreisende, erwarb akademische Ehrengrade und gewann politische Einsichten, die der untergehenden Monarchie fremd waren.Hadumod Bußmann hat in jahrelanger Forschung viele unbekannte Quellen ausgewertet und die spannende Biographie einer außergewöhnlichen Frau geschrieben. In ihrer meisterlichen Darstellung wird eine Prinzessin lebendig, die nicht bereit war, ihre Gefühle und Geistesgaben gesellschaftlichen Konventionen zu opfern: Als sich zeigt, dass Therese ihre Liebe zu Otto von Bayern, dem Bruder von Ludwig II., infolge seiner heimtückischen Krankheit niemals würde leben können, schließt sie für sich dieses schmerzliche Kapitel ab. Sie wählt gegen massive Widerstände einen Weg, der sie als Naturwissenschaftlerin zu fremden Kulturen, in entlegene Weltgegenden und zu ganz unzeitgemäßen Erkenntnissen und Ehrungen führt.

Anbieter: buecher
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Im Ungefähren
17,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Während »die Differenz« in den Theoriedebatten des 20. Jahrhunderts Schule machte, versammelte die Geschichte der Ähnlichkeit, von der unser Erkennen und Urteilen abhängt, nur wenige Anhänger um sich und war selten Ausgangspunkt kulturtheoretischer Diskussionen. Dabei ordnen wir die Welt, die Dinge, Farben, Töne und Erinnerungen, Gesichter und Geschichten, indem wir Ähnlichkeiten und Unähnlichkeiten wahrnehmen und bewerten. Ähnlichkeitsoperationen enthalten ein Urteil und verbinden damit Erkenntnis und Interesse. Ohne solche Verfahren der Annäherung wären wir weder in der Lage zu erkennen noch zu kategorisieren oder uns an etwas zu erinnern. Und ohne die Fähigkeit, etwas oder jemanden zu imitieren und nachzuahmen, erlernen wir weder eine Sprache noch Klavierspielen, weder Radfahren noch Seilspringen. Wiedererkennen, Zuordnen und Urteilen sind grundlegende Fähigkeiten, mit denen wir uns im Alltag orientieren. All diesen Operationen und Praktiken liegt einerseits das Wiederkennen und Abgleichen von Ähnlichkeiten zugrunde, andererseits aber auch eine Entscheidung darüber, welche Kriterien die angenommene Ähnlichkeit erfüllen muss. Ähnlichkeiten nicht zu erkennen, heißt daher oft, sie bewusst zu leugnen, etwa wenn kulturelle Zugehörigkeit oder eben Fremdheit und Alterität behauptet werden. Werden Ähnlichkeiten zugunsten von Differenzen und Oppositionen übersehen, so ist dies nicht nur ein erkenntnistheoretisches, sondern vor allem ein politisches Problem. Die Gleichheit vor dem Gesetz und die Ähnlichkeit der Kulturen ergänzen sich und machen deutlich, dass radikale Alterität keine Gegebenheit, sondern eine Frage der Perspektive ist. Ins Ungefähre stößt nicht in entlegene oder unbekannte Regionen des Denkens vor, sondern führt zu einem theoretisch wie praktisch anschlussfähigen Konzept, das in der Moderne zwar immer wieder thematisiert, dann aber doch folgenreich übergangen wurde.

Anbieter: buecher
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Im Ungefähren
18,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Während »die Differenz« in den Theoriedebatten des 20. Jahrhunderts Schule machte, versammelte die Geschichte der Ähnlichkeit, von der unser Erkennen und Urteilen abhängt, nur wenige Anhänger um sich und war selten Ausgangspunkt kulturtheoretischer Diskussionen. Dabei ordnen wir die Welt, die Dinge, Farben, Töne und Erinnerungen, Gesichter und Geschichten, indem wir Ähnlichkeiten und Unähnlichkeiten wahrnehmen und bewerten. Ähnlichkeitsoperationen enthalten ein Urteil und verbinden damit Erkenntnis und Interesse. Ohne solche Verfahren der Annäherung wären wir weder in der Lage zu erkennen noch zu kategorisieren oder uns an etwas zu erinnern. Und ohne die Fähigkeit, etwas oder jemanden zu imitieren und nachzuahmen, erlernen wir weder eine Sprache noch Klavierspielen, weder Radfahren noch Seilspringen. Wiedererkennen, Zuordnen und Urteilen sind grundlegende Fähigkeiten, mit denen wir uns im Alltag orientieren. All diesen Operationen und Praktiken liegt einerseits das Wiederkennen und Abgleichen von Ähnlichkeiten zugrunde, andererseits aber auch eine Entscheidung darüber, welche Kriterien die angenommene Ähnlichkeit erfüllen muss. Ähnlichkeiten nicht zu erkennen, heißt daher oft, sie bewusst zu leugnen, etwa wenn kulturelle Zugehörigkeit oder eben Fremdheit und Alterität behauptet werden. Werden Ähnlichkeiten zugunsten von Differenzen und Oppositionen übersehen, so ist dies nicht nur ein erkenntnistheoretisches, sondern vor allem ein politisches Problem. Die Gleichheit vor dem Gesetz und die Ähnlichkeit der Kulturen ergänzen sich und machen deutlich, dass radikale Alterität keine Gegebenheit, sondern eine Frage der Perspektive ist. Ins Ungefähre stößt nicht in entlegene oder unbekannte Regionen des Denkens vor, sondern führt zu einem theoretisch wie praktisch anschlussfähigen Konzept, das in der Moderne zwar immer wieder thematisiert, dann aber doch folgenreich übergangen wurde.

Anbieter: buecher
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot