Angebote zu "Käse" (29 Treffer)

Seltmann Weiden Life Servierplatte oval 33x18 c...
Bestseller
27,08 € *
ggf. zzgl. Versand

Ob für eine leckere Auswahl von Käse oder Aufschnitt, für Antipasti oder für Desserts: Life-Servierplatten sind praktische Helfer zu allen Anlässen und werten durch ihre anmutige Erscheinung jede Tafel auf.Größe: 33 x 18 cm oval – in der gleichen Kollektion auch in weiteren Größen verfügbarLife: In Deutschland hergestellt – auf der ganzen Welt zuhauseSeltmann Weiden widmet sich mit erstklassigem Porzellan seit jeher der anspruchsvollen Tischkultur. Mit Life ist eine besonders vielfältige Kollektion entstanden, die allen kulinarischen Kulturen offen steht. Vom Wiener Kaffeegenuss bis zur italienischen Pasta, vom japanischen Sushi bis zur französischen Käseplatte: die weltoffene Serie Life bietet für jeden Genuss das passende Porzellan.

Anbieter: seltmann-shop
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
Steinsalzkäse
4,69 € *
zzgl. 4,95 € Versand

i50% Fett i. Tr./ibr /Dieser vollmundige Bio-Käse wird mit rauchigem Bergkern-Steinsalz veredelt, das seit fünf Millionen Jahren in über 700 Meter Tiefe schlummert. Genießer schätzen diese Delikatesse zu einer gemütlichen Brotzeit ebenso wie als Grundlage für raffinierten Käsesalat, Fondue und Toast. / Zutaten: KUHMILCH*, Kulturen, Steinsalz, tierisches Lab, Kräuter*

Anbieter: Natur.com
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
Seltmann Weiden Life Servierplatte schmal 44x14...
Highlight
42,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Ob für eine leckere Auswahl von Käse oder Aufschnitt, für Antipasti oder für Desserts: Life-Servierplatten sind praktische Helfer zu allen Anlässen und werten durch ihre anmutige Erscheinung jede Tafel auf.Größe: 44 x 14 cm oval, schmal– in der gleichen Kollektion auch in weiteren Größen verfügbarLife: In Deutschland hergestellt – auf der ganzen Welt zuhauseSeltmann Weiden widmet sich mit erstklassigem Porzellan seit jeher der anspruchsvollen Tischkultur. Mit Life ist eine besonders vielfältige Kollektion entstanden, die allen kulinarischen Kulturen offen steht. Vom Wiener Kaffeegenuss bis zur italienischen Pasta, vom japanischen Sushi bis zur französischen Käseplatte: die weltoffene Serie Life bietet für jeden Genuss das passende Porzellan.

Anbieter: seltmann-shop
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
Costa Ponente
592,27 € *
ggf. zzgl. Versand

Camping Costa Ponente ist ein einfacher, aber sehr gemütlicher Campingplatz auf Sizilien, nicht weit vom von der schönen Küstenstadt Cefalù entfernt. Dieser Terrassencampingplatz liegt direkt am Meer und verfügt über einen schönen Pool mit herrlichem Meerblick. Genießen Sie sizilianische Gastfreundschaft hier auf dem Camping Costa Ponente!Camping Costa Ponente ist perfekt für Familien, die in Ihrem Urlaub nicht viel Trubel brauchen oder sich Ihren persönlichen „Trubel“ lieber mit Tagesausflügen selbst gestalten. Der große Pool verfügt über eine Sonnenterrasse und Liegewiese mit Sonnenstühlen und eine Bar. Die Großen können herrlich entspannen und das Panorama mit Meerblick genießen, während sich die Kleinen im kühlen Nass erfrischen oder auf dem Spielplatz neue Freunde finden. Über eine Treppe erreichen Sie den Sandstrand. Wer kann die größte Sandburg bauen? Wer findet die schönste Muschel?Essen auf Sizilien? Ein kulinarischer Volltreffer! Die sizilianische Küche ist geprägt durch Fisch, Gemüse und Olivenöl, aber auch durch die Geschichte, die diese Insel erlebt hat. Jede Epoche hat ihre Spuren hinterlassen. Das macht die sizilianische Küche zu einer der ausgewogensten Fusionsküchen der Welt. Das honoriert auch die UNESCO, die diese Mittelmeerküche in die Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen hat. In unmittelbarer Nähe zum Campingplatz finden Sie schöne Restaurants. Auch am Strand gibt es eine kleine Trattoria. Probieren Sie die vielen köstlichen Gerichte wie Caponata, ein traditionelles Auberginen-Gericht, Pasta alla Norma, Arancina, mit Käse, Schinken und Gemüse gefüllte Reisbällchen und Sfincione, eine spezielle Pizza. Vergessen Sie nicht die vielen verschiedenen Dolci, wie Cannoli Siciliani und Cassata zu kosten. Sie können sich aber auch selber an den tollen südländischen Rezepten erproben. In Cefalù findet jeden Samstagvormittag ein üppiger Wochenmarkt statt, auf dem Sie alle passenden Zutaten finden.Cefalù und Palermo Cefalù ist eine wunderschöne Küstenstadt nicht weit von Camping Costa Ponente entfernt, mit einer gemütlichen Atmosphäre und wunderschönen Stränden. Das historische Zentrum, das noch seinen mittelalterlichen Charakter hat, verfügt über enge und verschlungene Gassen mit schönen Häusern und vielen Sehenswürdigkeiten. Es ist daher nicht ohne Grund eines der "Borghi più belli d'Italia", der schönsten Dörfer Italiens.Palermo ist eine knappe Autostunde von Camping Costa Ponente entfernt. Die Hauptstadt Siziliens liegt in einer fruchtbaren Ebene namens Conca d’oro zwischen den Bergen Monte Pellegrino und Monte Catalfano. Palermo hat eine reichhaltige Geschichte, die von den unterschiedlichsten Kulturen geprägt ist: Karthager, Römer, Normannen Byzantiner, Araber, Spanier, Österreicher, Franzosen und Italiener. Alle haben ihre Spuren hinterlassen, die sich im künstlerischen Reichtum der Stadt zeigen. Nehmen Sie sich unbedingt einen ganzen Tag Zeit für diese aufregende Stadt.

Anbieter: Vacanceselect
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
Seltmann Weiden Life Servierplatte schmal 35x12...
Top-Produkt
22,02 € *
ggf. zzgl. Versand

Ob für eine leckere Auswahl von Käse oder Aufschnitt, für Antipasti oder für Desserts: Life-Servierplatten sind praktische Helfer zu allen Anlässen und werten durch ihre anmutige Erscheinung jede Tafel auf.Größe: 35 x 12 cm oval, schmal– in der gleichen Kollektion auch in weiteren Größen verfügbarLife: In Deutschland hergestellt – auf der ganzen Welt zuhauseSeltmann Weiden widmet sich mit erstklassigem Porzellan seit jeher der anspruchsvollen Tischkultur. Mit Life ist eine besonders vielfältige Kollektion entstanden, die allen kulinarischen Kulturen offen steht. Vom Wiener Kaffeegenuss bis zur italienischen Pasta, vom japanischen Sushi bis zur französischen Käseplatte: die weltoffene Serie Life bietet für jeden Genuss das passende Porzellan.

Anbieter: seltmann-shop
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
Passo dello Spluga Bergkäse Past. mind. 48% F.i.T.
8,60 € *
zzgl. 4,90 € Versand

Der aktuelle Geheimtipp für passionierte Käsefreunde kommt aus den Schweizer Alpen und nennt sich "Passo dello Spluga". Hinter diesem Namen - zu deutsch "Splügenpass" - verbirgt sich ein Bündner Bergkäse der Extraklasse. Erzeugt wird er vom Schweizer Käsemeister Jörg Flükiger, der damit eine alte Tradition aufgenommen und mit kreativer Fantasie in unsere Zeit übersetzt hat. Am Splügenpass, noch heute die die Grenze zwischen der Schweiz und Italien, begegneten sich einst die vielfältigen Warentransporte aus Nord und Süd: So kamen aus Italien auch Wein und Olivenöl, im Austausch mit Käse aus dem Bündner Land. Als Synthese zweier Kulturen versteht sich denn auch dieser 5 Monate gereifte Hartkäse aus der pasteurisierten Milch von Kühen, die in der ebenso ursprünglichen wie gesunden Umgebung der Hochalpenregion weiden können. Duftige Alpenkräuter auf der Rinde und das Waschen mit herzhaftem italienischem Rotwein verleihen dem "Passo dello Spluga" eine ganz individuelle Note und ein unverwechselbares, fein-pikantes Aroma.

Anbieter: Dallmayr
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
Seltmann Weiden Life Servierplatte oval 40x26 c...
Top-Produkt
44,08 € *
ggf. zzgl. Versand

Ob für eine leckere Auswahl von Käse oder Aufschnitt, für Antipasti oder für Desserts: Life-Servierplatten sind praktische Helfer zu allen Anlässen und werten durch ihre anmutige Erscheinung jede Tafel auf.Größe: 40 x 26 cm oval – in der gleichen Kollektion auch in weiteren Größen verfügbarLife: In Deutschland hergestellt – auf der ganzen Welt zuhauseSeltmann Weiden widmet sich mit erstklassigem Porzellan seit jeher der anspruchsvollen Tischkultur. Mit Life ist eine besonders vielfältige Kollektion entstanden, die allen kulinarischen Kulturen offen steht. Vom Wiener Kaffeegenuss bis zur italienischen Pasta, vom japanischen Sushi bis zur französischen Käseplatte: die weltoffene Serie Life bietet für jeden Genuss das passende Porzellan.

Anbieter: seltmann-shop
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
Die Kunst der natürlichen Käseherstellung
35,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Käsemacher David Asher möchte Sie dabei unterstützen, sich Ihren Käse wieder zurückzuholen.Mit "Die Kunst der natürlichen Käseherstellung" bietet Asher einen intuitiven, leicht zugänglichen und ökologisch inspirierten Zugang zur Käserei, der ganz sicher sowohl die Hobbykäser als auch die im kleinen Rahmen arbeitenden gewerblichen Käsereien begeistern wird.David ist Biobauer mit einer Ziegenherde und stellt seine Käse einerseits traditionell, zunehmend aber in einer Art natürlicher Gegenkultur her, die auf einem Fundament ökologischer Grundsätze und der Biowissenschaften ruht. Die Leser lernen die Grundelemente der Käseherstellung kennen, sowie 55 verschiedene Arten von Käse, in leicht nachzuarbeitenden Rezepten. Sie lernen, wie man:- hochwertige Milch findet, einschließlich Rohmilch;- Bakterien-Starterkulturen und Pilzreifekulturen aufbewahrt;- Lab herstellt - und guten Käse ohne Lab macht;- Käseformen gestaltet und eine Käsepresse baut;- die Anwendung unnötiger Zusatzstoffe und Chemikalien vermeidet; und- risikofrei Käse ohne Sterilisierung herstellt."Die Kunst der natürlichen Käseherstellung" ist außerdem das erste Buch übers Käsemachen, das einen politischen Standpunkt gegen die große Milchverarbeitungsindustrie einnimmt und sowohl herkömmliche industrielle wie auch handwerkliche Käsereipraktiken kritisiert. Es ermutigt die Leser, sich einwandfreie Rohmilch zu besorgen, unterstützt die Verwendung von ethisch gewonnenem tierischen Lab, stellt sich gegen den Gebrauch von laborgezüchteten,gefriergetrockneten Kulturen und untersucht, wie GVO-Technologie sich in unseren Käse einschleicht.Dieses Buch ist ein deutlich vernehmbarer Aufruf, mehr auf nachhaltige und unabhängige Methoden zurückzugreifen. Es zielt darauf ab, dass wir unsere Sichtweisen auf die Dinge, und Käse, verändern und handeln, und es verbindet uns wieder mit dem Land, den Tieren und den Landwirten, die unser aller Nahrung produzieren.

Anbieter: buecher
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
Reiseführer Vorderasien - RKH GEORGIEN - 5. Auf...
Top-Produkt
19,90 € *
zzgl. 2,95 € Versand

Georgien, die Kaukasusrepublik am Schwarzen Meer, bietet viele Möglichkeiten der Urlaubs- und Reisegestaltung. Folgen Sie der Autorin auf den Rustaweli-Boulevard ‒ die Flaniermeile in Georgiens Hauptstadt Tiflis (Tbilisi) ‒ und genießen Sie das südliche Flair. Probieren Sie gefüllte Weinblätter, Walnüsse und Sulgumi-Käse frisch vom Laib auf den Wochenmärkten des Landes. Wandern Sie durch vielfältige und einsame Waldlandschaften und erleben Sie die imposanten 5000er-Gipfel des Kaukasus sowie unberührte Bergwiesen. Entspannen Sie an den palmengesäumten Steinstränden des Schwarzen Meeres. Wer Georgien individuell entdecken möchte, findet in diesem Reisehandbuch ausführliche Informationen zur Geschichte und Kultur des Landes und zu allen sehenswerten Orten ‒ davon allein 62 Seiten über die Hauptstadt Tiflis. Die gesondert gekennzeichneten Highlights und die hervorgehobenen Tipps der Autorin ermöglichen eine gute Reiseplanung. 26 Stadtpläne und Übersichtskarten, ein ausführliches Register und zahlreiche Querverweise im Buch sorgen für ein schnelles Zurechtfinden unterwegs. Die kleine Sprachhilfe Georgisch erleichtert die Verständigung mit den gastfreundlichen Georgiern. Autor/in: Marlies Kriegenherdt ISBN: 978-3-8317-2986-9 5. Auflage 2017 516 Seiten Gewicht: 558 g

Anbieter: Globetrotter
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
Die Kunst der natürlichen Käseherstellung
34,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Käsemacher David Asher möchte Sie dabei unterstützen, sich Ihren Käse wieder zurückzuholen.Mit "Die Kunst der natürlichen Käseherstellung" bietet Asher einen intuitiven, leicht zugänglichen und ökologisch inspirierten Zugang zur Käserei, der ganz sicher sowohl die Hobbykäser als auch die im kleinen Rahmen arbeitenden gewerblichen Käsereien begeistern wird.David ist Biobauer mit einer Ziegenherde und stellt seine Käse einerseits traditionell, zunehmend aber in einer Art natürlicher Gegenkultur her, die auf einem Fundament ökologischer Grundsätze und der Biowissenschaften ruht. Die Leser lernen die Grundelemente der Käseherstellung kennen, sowie 55 verschiedene Arten von Käse, in leicht nachzuarbeitenden Rezepten. Sie lernen, wie man:- hochwertige Milch findet, einschließlich Rohmilch;- Bakterien-Starterkulturen und Pilzreifekulturen aufbewahrt;- Lab herstellt - und guten Käse ohne Lab macht;- Käseformen gestaltet und eine Käsepresse baut;- die Anwendung unnötiger Zusatzstoffe und Chemikalien vermeidet; und- risikofrei Käse ohne Sterilisierung herstellt."Die Kunst der natürlichen Käseherstellung" ist außerdem das erste Buch übers Käsemachen, das einen politischen Standpunkt gegen die große Milchverarbeitungsindustrie einnimmt und sowohl herkömmliche industrielle wie auch handwerkliche Käsereipraktiken kritisiert. Es ermutigt die Leser, sich einwandfreie Rohmilch zu besorgen, unterstützt die Verwendung von ethisch gewonnenem tierischen Lab, stellt sich gegen den Gebrauch von laborgezüchteten,gefriergetrockneten Kulturen und untersucht, wie GVO-Technologie sich in unseren Käse einschleicht.Dieses Buch ist ein deutlich vernehmbarer Aufruf, mehr auf nachhaltige und unabhängige Methoden zurückzugreifen. Es zielt darauf ab, dass wir unsere Sichtweisen auf die Dinge, und Käse, verändern und handeln, und es verbindet uns wieder mit dem Land, den Tieren und den Landwirten, die unser aller Nahrung produzieren.

Anbieter: buecher
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
Die undankbare Fremde
9,30 € *
ggf. zzgl. Versand

"Amüsant, temperamentvoll und wunderbar ungerecht" Die ZeitAuf der Suche nach einer besseren Welt verschlägt es 1968 eine Jugendliche in die Schweiz, das Land des harten Käses, wo sie, so lernt sie im Sprachkurs, dennoch keinen Käse reden soll. Zuhause ist da, wo man motzen darf, hier aber soll sie dankbar sein. Die neue Umgebung scheint ihr sperrig, distanziert, sie rebelliert gegen das Gastland, das sie unter seine Regeln zwingt und sie nicht sie selbst sein lässt. Aber sie trifft auch auf viele andere Gestrandete, die hoffen, etwas aus ihrem Leben machen zu können: kleine Diebe, Depressive, Schlawiner, Kriegsflüchtlinge, Ausgebeutete, Überangepasste und Naive. Und sie lernt, Exil und Fremdheit als Reichtum zu erfahren, sie wird Brückenbauerin zwischen den Kulturen.

Anbieter: buecher
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
Die undankbare Fremde
8,99 € *
ggf. zzgl. Versand

"Amüsant, temperamentvoll und wunderbar ungerecht" Die ZeitAuf der Suche nach einer besseren Welt verschlägt es 1968 eine Jugendliche in die Schweiz, das Land des harten Käses, wo sie, so lernt sie im Sprachkurs, dennoch keinen Käse reden soll. Zuhause ist da, wo man motzen darf, hier aber soll sie dankbar sein. Die neue Umgebung scheint ihr sperrig, distanziert, sie rebelliert gegen das Gastland, das sie unter seine Regeln zwingt und sie nicht sie selbst sein lässt. Aber sie trifft auch auf viele andere Gestrandete, die hoffen, etwas aus ihrem Leben machen zu können: kleine Diebe, Depressive, Schlawiner, Kriegsflüchtlinge, Ausgebeutete, Überangepasste und Naive. Und sie lernt, Exil und Fremdheit als Reichtum zu erfahren, sie wird Brückenbauerin zwischen den Kulturen.

Anbieter: buecher
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
Der Geschmack Europas
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wie isst Europa? Die Sendereihe "Der Geschmack Europas" bietet Antworten auf diese Frage und erkundet die kulinarischen Kulturen unseres Kontinents, sie ist ein Streifzug durch europäische Regionen und ihre Küchen, der geschichtliche, landschaftliche, geografische und kulturelle Hintergründe einfließen lässt. In den kulinarischen Reisereportagen kredenzt Präsentator Lojze Wieser, Gastrosoph, Autor und Verleger, fremde und vertraute Gerichte der europäischen Speisetafel. Mit außergewöhnlichen Menschen spricht er über die Besonderheiten ihrer Region, erforscht kulturgeschichtliche Hintergründe und würzt mit vielem, kleinem Wissen eines leidenschaftlichen Kochs. Entstanden ist ein poetischer Reisebericht, der berührt und zeigt, dass eine Speise mehr ist als nur Kochrezept oder Gaumenfreude. Folge 1: Der slowenische Karst Die erste Folge von "Der Geschmack Europas" begleitet den Feinschmecker und Verleger Lojze Wieser nach Slowenien - in den Karst und in das Görzer Hügelland, die Gori¿ka Brda: eine geschmackvolle Reise in das Land der Steine und in das Land der Obstbäume, auf der von der Bora getrockneter Pr¿ut ebenso verkostet wird, wie wilde Kräuter, der Rotwein Teran - und der Eintopf Jota, der symptomatisch für die Vermischung der Kulturen steht. Folge 2: Die Innerschweiz Ins Land der Ur-Demokratie führt Präsentator und Verleger Lojze Wieser in der zweiten Folge der ORF-Reihe "Der Geschmack Europas" - in die Innerschweiz und in den Kanton Glarus. Auf der Rütli-Wiese wurde die Schweizer Demokratie mit einem Friedensbund gegründet, noch heute wird in Glarus die basisdemokratische Landsgemeinde abgehalten und mit der Kalberwurst gebührend gefeiert. Die raue, karge Bergwelt hat die Menschen erfindungsreich gemacht - und hat etwa den grünen Ziger, einen würzigen Käse mit Bockshornklee, hervorgebracht, das erste Markenprodukt der Welt. Der Koch und Philosoph Stefan Wiesner lässt sich von der Natur und den Traditionen inspirieren und kreiert Speisen mit Rost und Torf. Der Bet-Rufer Franz-Toni Kennel betet zu Geistern und Göttern um Schutz vor den Naturgewalten und macht auf dem Rigi-Kulm feinsten Käse. Der Wetterschmöcker Peter Sutter schmeckt das Wetter zwar nicht, weiß aber aus dem Flug der Vögel das Wetter der kommenden Monate vorherzusagen. Folge 3: Siebenbürgen Die wunderbaren Seiten des östlichen EU-Landes Rumänien sind für viele noch unbekannt. In der dritten Folge macht sich Präsentator, Feinschmecker und Verleger Lojze Wieser auf, die ursprünglichen Schätze der Region Siebenbürgen zu ergründen - und stößt auf stolze, weltoffene Menschen, die in einem Land der Vielfalt und der Minderheiten ihren reichen kulinarischen Traditionen neues Feuer geben. Seit dem 13. Jahrhundert siedeln hier Siebenbürger Sachsen, die bis heute die deutsche Sprache und Eigenart pflegen. Den Hunklich, einen quadratmetergroßen, fladenartigen Kuchen, backen sie nur zu besonderen Anlässen. Selbstversorger wie die ungarisch-sächsisch-rumänische Familie Schuster wirken als Biopioniere, auf offenem Feld kochen Hirten Lamm-Paprikasch, über offenem Feuer wird ein rumänisches Nationalgericht, die Mamaliga aus Mais zubereitet. Sogar schwarzes Gold ist in Siebenbürgen zu finden: Wertvolle Trüffel-Hunde erschnüffeln die geschmackvollen Bodenschätze, die unter den Kommunisten in Vergessenheit geraten waren - und heute als begehrte Delikatesse in die EU exportiert werden. Folge 4: Die toskanische Maremma Auch abseits touristischer Trampelpfade bietet die Toskana Spannendes - vor allem in ihrem südlichen Teil, der herben Maremma, gibt es Küche, Kunst und Keller zwischen ländlicher Tradition und heutigem ökologischen Anspruch zu entdecken. Die Etrusker siedelten in vorchristlicher Zeit unweit der malariaverseuchten Sümpfe, eroberten das Land und legten die Grundlage für die regionalen Speisen. Durch die inzwischen trockengelegte Landschaft treiben bis heute die rauen "butteri", die maremmanischen Viehhüter, ihre Rinder - so wie vor 100 Jahren. Die jüdische Vergangenheit zeigt sich im ehemaligen Ghetto von Pitigliano, wo die süße Spezialität "sfratto" aus Nüssen und Honig bereitet wird. Mit Wildschwein, Wein und Wasser wird in der Maremma häufig gekocht - "aquacotta", das gekochte Wasser, ist eine der berühmten Brot-Speisen der Region. Zwischen mare e monti, dem Meer und den Bergen des Landesinneren, hat sich der Geschmack der Maremma entwickelt. Der Fischer und Umweltaktivist Paolo Fanciulli kämpft für eine nachhaltige Fischerei. Daniel Spoerri hat in Seggiano einen 16 Hektar großen Garten mit rund 100 Installationen verschiedenster Künstler eingerichtet . Eine kulinarische Expedition zum scheinbar so bekannten italienischen Nachbarn. Folge 5: Die Lausitz Die Lausitz umfasst den Süden Brandenburgs und den Osten Sachsens bis hin nach Tschechien und Polen. Spannend sowohl kulinarisch - berühmt für seine Spreewald-Gurken - als auch kulturell, denn hier sind die Sorben zu Hause. Zwei slawische Völker in Deutschlands Sprachenmeer, pflegen sie ihre Sprache und Kultur seit 1400 Jahren, die bereits Theodor Fontane in seiner "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" beschrieben hat. Die sorbischen Vorfahren brachten die Säuerung der Gurken ins Land, die bis heute eine weltweit beliebte Tradition prägen. Die Lausitz ein Phantasieland?" fragt Peter Handke"...Ja, wenn auch nicht im Sinn des Phantastischen oder Sagenhaften." Es ist ein leidgeprüftes Land, reich an Kultur und Sprache auch wenn Kohlentagbau den Menschen ihre Dörfer nimmt. Ein durch Kanäle und Flüsse durchzogenes Land, in dem man sich verzaubern und verführen lässt. Die Begegnung mit diesen Menschen hilft neue, gemeinsame Wege zu finden. Lojze Wieser begibt sich mit Florian Gebauer auf Fontanes Spuren durch Brandenburg und Sachsen. Folge 6: Das spanische Galicien Galicien ist wie eine verzauberte Welt und so ursprünglich wie kaum mehr eine Gegend im restlichen Spanien. Im nordwestlichen Eck des Landes befindet sich diese Region, die sowohl kulinarisch, als auch literarisch einige Schätze zu bieten hat. Lojze Wieser erkundet die rustikale Küche und kostet die guten Weine, die durch die Santiago-Pilgerschaft seit 1100 viele Gaumen auf dem Jakobsweg erfreut haben. 80 Arten von Meeresfrüchten, eine Vielfalt an Gemüse und Gartenfrüchten, Kleinvieh, Schweine, Rinder, Käse, Wein und eigener Branntwein - das sind die Zutaten für die Speisen der Menschen, die zwischen den Bergen und dem Meer ihre Geschichte erzählen. Folge 7: Istrien Die Sendereihe erkundet die kulinarischen Kulturen unseres Kontinents - ein Streifzug durch europäische Regionen und ihre Küchen, der geschichtliche, landschaftliche, geografische und kulturelle Hintergründe einfließen lässt. Die große Halbinsel Istrien reicht von Triest über Piran, von Pula bis nach Rijeka und war Zufluchtsort für Piraten, Wanderer und müde Touristen. Lozje Wieser begibt sich mit Martin Traxl auf die Spuren des Landstriches, dessen Wege von Römern, Italienern, Kroaten, Slowenen, Istro-Rumänen und nicht zuletzt auch von der österreich-ungarischen Monarchie geprägt wurden. Auf ihren kulinarisch bebilderten Wegen finden die Reisenden die Geschmäcker der durch die Jahrhunderte vermengten Kulturen und treffen Menschen, die die hohe Kunst beherrschen, alte Rezepte in moderne Gerichte zu übertragen. Folge 8: Das griechische Epirus Die ORF-Sendereihe erkundet die kulinarischen Kulturen unseres Kontinents - ein Streifzug durch europäische Regionen und ihre Küchen, der geschichtliche, landschaftliche, geografische und kulturelle Hintergründe einfließen lässt. Lojze Wieser beschreitet in dieser Folge in Epirus, einer geschichtsträchtigen Region im Nordwesten Griechenlands, antike Pfade und reist von Ioannina über Metsovo ins Pindusgebirge hin zur Vigoschlucht. Auf seiner Reise befragt er das neue Orakel von Dodoni, steigt hinab in die Tiefen des Hades, lauscht archaischen Hirtenliedern, tanzt Sirtaki und kocht Magiritsa - eine traditionelle Suppe, die nach den orthodoxen Osternachts-Feierlichkeiten gereicht wird. Folge 9: Flandern Die ORF-Sendereihe erkundet die kulinarischen Kulturen unseres Kontinents - ein Streifzug durch europäische Regionen und ihre Küchen, der geschichtliche, landschaftliche, geografische und kulturelle Hintergründe einfließen lässt. Flandern wird viel zu oft nur mit Waffeln, Pommes Frites, Bier und Schokolade in Verbindung gebracht. Dabei birgt der Norden Belgiens viele verborgene kulinarische und kulturelle Schätze, die Lojze Wieser auf seiner Reise entdecken wird! In Oostduinkerke trifft er die letzten Pferdefischer, die nach jahrhundertealter Tradition bei Niedrigwasser zu Pferde Krabben fangen. Er geht in Brügge der Geschichte der Praline auf den Grund, erlernt die Grundlagen des Bierbrauens und entdeckt an den Brüsseler Hausfassaden überlebensgroße Comics. Folge 10: Das Kärntner Gailtal Lojze Wieser erkundet die kulinarischen Kulturen unseres Kontinents - ein Streifzug durch europäische Regionen und ihre Küchen, der geschichtliche, landschaftliche, geografische und kulturelle Hintergründe einfließen lässt. Diesmal geht es ins Kärntner Gailtal, eine Gegend, die vom Durchzug der Menschen und von der Nähe anderer Kulturen gekennzeichnet ist. Nah an der Grenze zum Kanaltal vereinigen sich auf den Gailtaler Almen die Zubereitungsmethoden des Gailtaler Specks und des Gailtaler Almkäses, deren Besonderheit nicht einmal die Kriegswirren vor 100 Jahren unterbrechen konnten. Dass Gebirgsketten zwar Länder, aber nicht regionale und kulturelle Zusammengehörigkeit trennen können, zeigt sich unter anderem in den Cjalzons - der italienischen Variante der Kärntner Kasnudeln. Auch das "Windische" und die alten slowenischen Einflüsse, sind im Gailtal immer noch in Bräuchen und Speisen präsent.

Anbieter: buecher
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
Der Geschmack Europas
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wie isst Europa? Die Sendereihe "Der Geschmack Europas" bietet Antworten auf diese Frage und erkundet die kulinarischen Kulturen unseres Kontinents, sie ist ein Streifzug durch europäische Regionen und ihre Küchen, der geschichtliche, landschaftliche, geografische und kulturelle Hintergründe einfließen lässt. In den kulinarischen Reisereportagen kredenzt Präsentator Lojze Wieser, Gastrosoph, Autor und Verleger, fremde und vertraute Gerichte der europäischen Speisetafel. Mit außergewöhnlichen Menschen spricht er über die Besonderheiten ihrer Region, erforscht kulturgeschichtliche Hintergründe und würzt mit vielem, kleinem Wissen eines leidenschaftlichen Kochs. Entstanden ist ein poetischer Reisebericht, der berührt und zeigt, dass eine Speise mehr ist als nur Kochrezept oder Gaumenfreude. Folge 1: Der slowenische Karst Die erste Folge von "Der Geschmack Europas" begleitet den Feinschmecker und Verleger Lojze Wieser nach Slowenien - in den Karst und in das Görzer Hügelland, die Gori¿ka Brda: eine geschmackvolle Reise in das Land der Steine und in das Land der Obstbäume, auf der von der Bora getrockneter Pr¿ut ebenso verkostet wird, wie wilde Kräuter, der Rotwein Teran - und der Eintopf Jota, der symptomatisch für die Vermischung der Kulturen steht. Folge 2: Die Innerschweiz Ins Land der Ur-Demokratie führt Präsentator und Verleger Lojze Wieser in der zweiten Folge der ORF-Reihe "Der Geschmack Europas" - in die Innerschweiz und in den Kanton Glarus. Auf der Rütli-Wiese wurde die Schweizer Demokratie mit einem Friedensbund gegründet, noch heute wird in Glarus die basisdemokratische Landsgemeinde abgehalten und mit der Kalberwurst gebührend gefeiert. Die raue, karge Bergwelt hat die Menschen erfindungsreich gemacht - und hat etwa den grünen Ziger, einen würzigen Käse mit Bockshornklee, hervorgebracht, das erste Markenprodukt der Welt. Der Koch und Philosoph Stefan Wiesner lässt sich von der Natur und den Traditionen inspirieren und kreiert Speisen mit Rost und Torf. Der Bet-Rufer Franz-Toni Kennel betet zu Geistern und Göttern um Schutz vor den Naturgewalten und macht auf dem Rigi-Kulm feinsten Käse. Der Wetterschmöcker Peter Sutter schmeckt das Wetter zwar nicht, weiß aber aus dem Flug der Vögel das Wetter der kommenden Monate vorherzusagen. Folge 3: Siebenbürgen Die wunderbaren Seiten des östlichen EU-Landes Rumänien sind für viele noch unbekannt. In der dritten Folge macht sich Präsentator, Feinschmecker und Verleger Lojze Wieser auf, die ursprünglichen Schätze der Region Siebenbürgen zu ergründen - und stößt auf stolze, weltoffene Menschen, die in einem Land der Vielfalt und der Minderheiten ihren reichen kulinarischen Traditionen neues Feuer geben. Seit dem 13. Jahrhundert siedeln hier Siebenbürger Sachsen, die bis heute die deutsche Sprache und Eigenart pflegen. Den Hunklich, einen quadratmetergroßen, fladenartigen Kuchen, backen sie nur zu besonderen Anlässen. Selbstversorger wie die ungarisch-sächsisch-rumänische Familie Schuster wirken als Biopioniere, auf offenem Feld kochen Hirten Lamm-Paprikasch, über offenem Feuer wird ein rumänisches Nationalgericht, die Mamaliga aus Mais zubereitet. Sogar schwarzes Gold ist in Siebenbürgen zu finden: Wertvolle Trüffel-Hunde erschnüffeln die geschmackvollen Bodenschätze, die unter den Kommunisten in Vergessenheit geraten waren - und heute als begehrte Delikatesse in die EU exportiert werden. Folge 4: Die toskanische Maremma Auch abseits touristischer Trampelpfade bietet die Toskana Spannendes - vor allem in ihrem südlichen Teil, der herben Maremma, gibt es Küche, Kunst und Keller zwischen ländlicher Tradition und heutigem ökologischen Anspruch zu entdecken. Die Etrusker siedelten in vorchristlicher Zeit unweit der malariaverseuchten Sümpfe, eroberten das Land und legten die Grundlage für die regionalen Speisen. Durch die inzwischen trockengelegte Landschaft treiben bis heute die rauen "butteri", die maremmanischen Viehhüter, ihre Rinder - so wie vor 100 Jahren. Die jüdische Vergangenheit zeigt sich im ehemaligen Ghetto von Pitigliano, wo die süße Spezialität "sfratto" aus Nüssen und Honig bereitet wird. Mit Wildschwein, Wein und Wasser wird in der Maremma häufig gekocht - "aquacotta", das gekochte Wasser, ist eine der berühmten Brot-Speisen der Region. Zwischen mare e monti, dem Meer und den Bergen des Landesinneren, hat sich der Geschmack der Maremma entwickelt. Der Fischer und Umweltaktivist Paolo Fanciulli kämpft für eine nachhaltige Fischerei. Daniel Spoerri hat in Seggiano einen 16 Hektar großen Garten mit rund 100 Installationen verschiedenster Künstler eingerichtet . Eine kulinarische Expedition zum scheinbar so bekannten italienischen Nachbarn. Folge 5: Die Lausitz Die Lausitz umfasst den Süden Brandenburgs und den Osten Sachsens bis hin nach Tschechien und Polen. Spannend sowohl kulinarisch - berühmt für seine Spreewald-Gurken - als auch kulturell, denn hier sind die Sorben zu Hause. Zwei slawische Völker in Deutschlands Sprachenmeer, pflegen sie ihre Sprache und Kultur seit 1400 Jahren, die bereits Theodor Fontane in seiner "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" beschrieben hat. Die sorbischen Vorfahren brachten die Säuerung der Gurken ins Land, die bis heute eine weltweit beliebte Tradition prägen. Die Lausitz ein Phantasieland?" fragt Peter Handke"...Ja, wenn auch nicht im Sinn des Phantastischen oder Sagenhaften." Es ist ein leidgeprüftes Land, reich an Kultur und Sprache auch wenn Kohlentagbau den Menschen ihre Dörfer nimmt. Ein durch Kanäle und Flüsse durchzogenes Land, in dem man sich verzaubern und verführen lässt. Die Begegnung mit diesen Menschen hilft neue, gemeinsame Wege zu finden. Lojze Wieser begibt sich mit Florian Gebauer auf Fontanes Spuren durch Brandenburg und Sachsen. Folge 6: Das spanische Galicien Galicien ist wie eine verzauberte Welt und so ursprünglich wie kaum mehr eine Gegend im restlichen Spanien. Im nordwestlichen Eck des Landes befindet sich diese Region, die sowohl kulinarisch, als auch literarisch einige Schätze zu bieten hat. Lojze Wieser erkundet die rustikale Küche und kostet die guten Weine, die durch die Santiago-Pilgerschaft seit 1100 viele Gaumen auf dem Jakobsweg erfreut haben. 80 Arten von Meeresfrüchten, eine Vielfalt an Gemüse und Gartenfrüchten, Kleinvieh, Schweine, Rinder, Käse, Wein und eigener Branntwein - das sind die Zutaten für die Speisen der Menschen, die zwischen den Bergen und dem Meer ihre Geschichte erzählen. Folge 7: Istrien Die Sendereihe erkundet die kulinarischen Kulturen unseres Kontinents - ein Streifzug durch europäische Regionen und ihre Küchen, der geschichtliche, landschaftliche, geografische und kulturelle Hintergründe einfließen lässt. Die große Halbinsel Istrien reicht von Triest über Piran, von Pula bis nach Rijeka und war Zufluchtsort für Piraten, Wanderer und müde Touristen. Lozje Wieser begibt sich mit Martin Traxl auf die Spuren des Landstriches, dessen Wege von Römern, Italienern, Kroaten, Slowenen, Istro-Rumänen und nicht zuletzt auch von der österreich-ungarischen Monarchie geprägt wurden. Auf ihren kulinarisch bebilderten Wegen finden die Reisenden die Geschmäcker der durch die Jahrhunderte vermengten Kulturen und treffen Menschen, die die hohe Kunst beherrschen, alte Rezepte in moderne Gerichte zu übertragen. Folge 8: Das griechische Epirus Die ORF-Sendereihe erkundet die kulinarischen Kulturen unseres Kontinents - ein Streifzug durch europäische Regionen und ihre Küchen, der geschichtliche, landschaftliche, geografische und kulturelle Hintergründe einfließen lässt. Lojze Wieser beschreitet in dieser Folge in Epirus, einer geschichtsträchtigen Region im Nordwesten Griechenlands, antike Pfade und reist von Ioannina über Metsovo ins Pindusgebirge hin zur Vigoschlucht. Auf seiner Reise befragt er das neue Orakel von Dodoni, steigt hinab in die Tiefen des Hades, lauscht archaischen Hirtenliedern, tanzt Sirtaki und kocht Magiritsa - eine traditionelle Suppe, die nach den orthodoxen Osternachts-Feierlichkeiten gereicht wird. Folge 9: Flandern Die ORF-Sendereihe erkundet die kulinarischen Kulturen unseres Kontinents - ein Streifzug durch europäische Regionen und ihre Küchen, der geschichtliche, landschaftliche, geografische und kulturelle Hintergründe einfließen lässt. Flandern wird viel zu oft nur mit Waffeln, Pommes Frites, Bier und Schokolade in Verbindung gebracht. Dabei birgt der Norden Belgiens viele verborgene kulinarische und kulturelle Schätze, die Lojze Wieser auf seiner Reise entdecken wird! In Oostduinkerke trifft er die letzten Pferdefischer, die nach jahrhundertealter Tradition bei Niedrigwasser zu Pferde Krabben fangen. Er geht in Brügge der Geschichte der Praline auf den Grund, erlernt die Grundlagen des Bierbrauens und entdeckt an den Brüsseler Hausfassaden überlebensgroße Comics. Folge 10: Das Kärntner Gailtal Lojze Wieser erkundet die kulinarischen Kulturen unseres Kontinents - ein Streifzug durch europäische Regionen und ihre Küchen, der geschichtliche, landschaftliche, geografische und kulturelle Hintergründe einfließen lässt. Diesmal geht es ins Kärntner Gailtal, eine Gegend, die vom Durchzug der Menschen und von der Nähe anderer Kulturen gekennzeichnet ist. Nah an der Grenze zum Kanaltal vereinigen sich auf den Gailtaler Almen die Zubereitungsmethoden des Gailtaler Specks und des Gailtaler Almkäses, deren Besonderheit nicht einmal die Kriegswirren vor 100 Jahren unterbrechen konnten. Dass Gebirgsketten zwar Länder, aber nicht regionale und kulturelle Zusammengehörigkeit trennen können, zeigt sich unter anderem in den Cjalzons - der italienischen Variante der Kärntner Kasnudeln. Auch das "Windische" und die alten slowenischen Einflüsse, sind im Gailtal immer noch in Bräuchen und Speisen präsent.

Anbieter: buecher
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot